Seifenblasen

So leicht, so bunt,
so wunderschön anzuschauen.

Schwebend, in ständiger Bewegung –
ein Spielkind des Windes.

Doch Seifenblasen platzen irgendwann.

Und mir bleibt nur übrig
nach einer neuen Seifenblase zu schauen.

Um es wieder zu spüren:
das Gefühl der Leichtigkeit,
der Unbeschwertheit, des Glücks.

D. M.

Seifenblasen

Fixe Buchstabensuppe

Manchmal bringe ich die ganzen Gedanken, die sich in meinem Kopf bewegen gar nicht zusammen. Ich kann sie nicht anhalten, mir anschauen und sie benennen, weil es eine ganze Invasion von Wörtern ist, die nicht friedlich demonstrierend an mir vorbeispazieren, sondern in einer Art Geschwindigkeitsrausch einem unbekannten Ziel entgegensprinten.

Am liebsten würde ich rufen: „Halt, bleibt stehen! Ich brauche Euch, um zu verstehen…!“ Aber das interessiert sie nicht. Denn sie brauchen mich nicht. Und die Frage ist, ob ich sie wirklich benötige. Ob sie mir tatsächlich helfen würden, das Leben zu begreifen. Oder ob sie nicht mehr sind als eine Aneinanderkettung von Buchstaben, die wahllos an mir vorbeiziehen. Wahrscheinlich werde ich es nie herausfinden.

Fixe Buchstabensuppe