The ugly ones

„Niemand und Nichts ist hässlich. Alles hat seine Schönheit.“ Die sind Sätze, die ich von meiner Mutter immer wieder gehört habe und auch heute noch höre. Meistens dann, wenn wir uns als Kinder über Jemanden lustig gemacht haben, weil er vielleicht nicht ganz dem gängigen Schönheitsideal entsprach.

Oft rufe ich mir diese Worte ins Gedächtnis, wenn ich merke, dass in mir etwas wieder vorschnell über Jemanden oder eine Situation urteilen will. Ich spiele das Spiel: „Was kann hinter der Fassade stecken, was ist die Geschichte dazu…“ und entdecke für mich, dass hier im Vergleich zum kleinen Anteil der äußeren Fassade, eine enorme Welt voller Möglichkeiten steckt.

Schwerer fällt mir das jedoch beim unangenehmen Gefühlen. Neid, Scham, Hass und Wut. Jeden Einzelnen von ihnen kenne ich sehr gut in all seiner Hässlichkeit. Es fällt mir noch sehr schwer die Schönheit dabei zu entdecken. Doch immer öfter entdecke ich den Sinn und die Notwendigkeit. Und auch immer öfter meine Geschichte dahinter.

The ugly ones

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s